APRS-Forum

Normale Version: APRScube von DL3DCW
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35
(06.06.2021, 13:37)dl8bag schrieb: [ -> ]Hallo,
per ftp kann ich den Cube nicht erreichen - Ist die Kombination aus Passwort und Benutzer die gleiche wie beim Webinterface?
Vy73 de
Rolf, DL8BAG

Ja, ist die gleiche Kombination. Probier es mal mit WinSCP. Das funktioniert bei mir perfekt.
Hallo Frank,
Dann werde ich es mal mit WIN SCP probieren. Eine weitere Frage habe ich noch: in dem Stand Fuß müssen ja zwei Drähte durch gekniffen werden, wenn man einen externen Sensor betreiben möchte. Die Belegung ist sicherlich in der Dokumentation des Clubs enthalten – oder? 
Vy 73 de Rolf
Da das ein Sonderfall ist und nicht speziell etwas mit dem APRScube zu tun hat findest Du dazu auch nichts in der Anleitung. Ich selbst habe am Fuß die beiden Leitungen SDA und SCL durchgekniffen. Geht schön mit einem kleinen Seitenschneider. Und man kann sie später sogar recht einfach wieder zusammenlöten.
Hallo Frank,
Das war meine Vermutung. Vielen Dank für den Hinweis. Als Verlängerung für das Sensor Kabel ist vermutlich ein CAT 5 Kabel geeignet – oder?
Vy 73 de 
Rolf
Es gibt fertige Kabel bis 2m mit den passenden Steckern als Zubehör. Vermutlich darf das Kabel aber nicht sehr viel länger sein. Vielleicht einfach mal probieren ...
Hinweis, wenn der APRScube nicht mit dem WLAN verbindet, und die anderen Ursachen (kein 2.4GHz WLAN, Leerzeichen in der SSID,...) NICHT vorliegen:

Es kann sein, dass die lokalen Einstellungen des vom Router/AP benützten WLAN-Kanals ausserhalb des Bereichs liegen, mit denen der M5stack verbindet (je nach Region und Land).

Lösung: mal versuchen, fürs WLAN einen Kanal in der Mitte des Bandes auszuwählen (anstelle "auto")

und schon verbindet der APRScube problemlos Smile

73, Beni HB9FEF
Danke für dei Rückmeldung!

Ja, daß die oberen Kanäle manchmal Probleme machen ist schon mehrfach aufgefallen. Ich hatte die Info ("Keine WLAN-Verbindung. Ursachen: ... WLAN-Kanal >= 10 ...") daher auch hier aufgenommen: https://forum.aprs-dl.de/showthread.php?...104#pid104

In dem Fall muss in Router, AccessPoint oder FritzBox die automatische Kanalwahl natürlich ausgeschaltet und ein fester Kanal <10 eingetragen werden. Seitdem habe ich keinerlei Probleme mehr mit dem WLAN.
(23.04.2021, 22:43)DL3CK schrieb: [ -> ]Guten Abend zusammen,
noch was für die Wunschliste.....

gibt es eine Möglichkeit die vom Cube empfangenen Pakete anderer Tracker auf der MicroSD
in eine Log-Datei zu schreiben?

Über diese Möglichkeit würde ich mich sehr freuen, dann kann ich die Abdeckung meines Gateways testen. 
Vy 73 de
Rolf
Die Abdeckung einzelner Stationen kann man sehr einfach z.B. bei aprs.fi sehen. Beispiel DB0TV: 

https://aprs.fi/info/a/DB0TV

Siehe unter „Stationen direkt gehört von DB0TV“. Es gibt da es sogar Kartenansichten Wink
Das ist ja viel zu einfach  Smile 
Vielen Dank für den Hinweis. 
Vy 73 de
Rolf
Ich liebe einfache Lösungen Wink
(17.03.2021, 12:58)DL3DCW schrieb: [ -> ]APRScube - Konfigurationsdatei:

Code:
[radio]
power = 10              Sendeleistung in dBm (10=10mW, 18=60mW, 30=1W)
Ich habe noch Fragen zur Sendeleistung der Module :

Welche Schritte (Werte) für die Sendeleistung sind denn möglich ?

Was passiert, wenn ich einen "ungültigen" Wert / zu hohen Wert für das LORA Modul nehme ?

Verheize ich dann das Modul, oder wird die maximale Sendeleistung begrenzt.
Die Frage geht in folgende Richtung: Verwechslung der *.ini Datei für das normale LORA Modul bzw. der 1 Watt Version.

Welchen Wert nehme ich, wenn ich keine Bake in Gatewaykonfiguration aussenden möchte (RX-Only) ?

VY 73 de

Martin DG3SBI
Die Schritte sind ganzzahlig, also immer 1dBm. Ungültige bzw. zu hohe Werte sind kein Problem. Ein 18dBm-Modul macht auch bei Einstellung 30 nur 18dBm.

Wenn Du keine Bake per HF aussenden möchtest kannst du einfach die Funktion NETWORK durch Tastendruck zwangsaktivieren. Dann geht die Bake nur über das Internet raus. Ist also somit „RX-only“.
(10.06.2021, 16:29)DL3DCW schrieb: [ -> ]Die Schritte sind ganzzahlig, also immer 1dBm. Ungültige bzw. zu hohe Werte sind kein Problem. Ein 18dBm-Modul macht auch bei Einstellung 30 nur 18dBm.

Wenn Du keine Bake per HF aussenden möchtest kannst du einfach die Funktion NETWORK durch Tastendruck zwangsaktivieren. Dann geht die Bake nur über das Internet raus. Ist also somit „RX-only“.

Ok. Vielen Dank, das mit den Werten bei der Sendeleistung ist nachvollziehbar.

Was passiert beim Wert 0 (Null). Sendet das Modul hier gar nicht, oder mit kleinster Sendeleistung ?

Hintergrund meiner Frage:

RX-Only Komponenten müssen bei einer Relaisfunkstelle nicht extra aufgeführt werden. Natürlich kann die Zuteilung jederzeit bei der BNetzA
angepasst werden.Doch diesen Aufwand mache ich mir nur, wenn sowieso eine Verlängerung der Frequenzzuteilung ansteht.

Ich will eben eine Möglichkeit haben, die Sendefunktion zuverlässig in der Konfiguration als Gateway zu unterbinden.
Was geschieht bei "...Funktion NETWORK durch Tastendruck zwangsaktivieren" ?

Wird die Einstellung beim nächsten Stromausfall gespeichert, oder ist die getätigte Einstellung dann wieder weg ?

Sorry für die nachbohrenden Fragen. Ich möchte hier an dieser Stelle eben auf der (rechts)sicheren Seite sein.

Mir ist auch klar, dass es sich hier um einen Sonderfall in der Konfiguration handelt und für ca. 85% de Anwender gar nicht gewünscht ist.

vy 73 de

Martin DG3SBI
0dbm sind gleich 1mW. Ausgeschaltet ist der Sender damit also prinzipiell nicht.

Wenn NETWORK zwangsaktiviert ist wird nur empfangen aber nicht per HF gesendet (nur via Internet). Die Einstellung wird gespeichert.
Hallo,
Inzwischen habe ich zwischen Sensor und dem Cube 15 m CAT 6 flaches Patchkabel. Temperatur, Feuchtigkeit und Luftdruck werden problemlos übertragen. So kann ich dann den wirklich schönen Cube als Uhr fürs Shack hernehmen und gleichzeitig die Wetterdaten in das APS Netz übertragen. 
Die Lösung gefällt mir. 
Vy 73 de
Rolf
Super, hätte nicht gedacht das es auch mit einer solchen Kabellänge noch funktioniert.

Ist das ein spezielles Patchkabel? Sind die Adernpaare dort auch verdrillt und in Metallfolie? Wie hast Du die Signale VCC, GND, SDA und SCL auf die Adernpaare aufgeteilt?
Hallo Frank,

Es ist ein einfaches, flaches Patchkabel. Der I2C Bus kann Längen bis zu 150m habe ich irgendwo gelesen. Wenn dann der Sensor nicht zu viel Strom zieht sollte es gehen. Ein CAT 6 Kabel kann von den Übertragungseigenschaften nicht so schlecht sein.
Die Längen beim I2C-Bus sind wohl von den Kabelkapazitäten, der Übertragungsgeschwindigkeit sowie den internen Pullup-Widerständen abhängig. Der Bus wurde ja primär für die Kommunikation innerhalb von Geräten entwickelt. Daher ist er also eher für kurze Verbindungen gedacht. 150m sind wohl nur in Ausnahmefällen und mit sehr speziellen Betriebsparametern möglich.

Wenn 15m gut funktionieren ist das daher schon sehr schön. Mehr braucht man aber eigentlich auch gar nicht Wink
Nein, mehr braucht man nicht. Mein Gedanke war, wenn CAT 6 für 1 GBit/s geeignet ist könnte es auch für i2c funktionieren und das Kabel ist so billig dass nicht viel verloren ist wenn es nicht funktioniert. Und außerdem passte es durch das Loch in der Wand.

Vy 73 de
Rolf
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35